Blog

Foto Leonardo Ramirez



Hier im Blog erfährst du mehr über meine bevorstehenden Projekte, meine aktuellen Eindrücke, oder über ganz andere Dinge, die mich gerade bewegen ... so wie ich mich kenne :-)

Sonntag, 16. August 2015 - 19:40 Uhr
Finale Schreiberlebnisse

Weil es in der Natur der Sache liegt, dass es eine gewisse Vorlaufzeit benötigt, bis ein neues Buch tatsächlich in den Handel kommt, schreibe ich meine Wintertitel meist im Sommer und umgekehrt. Da braucht es natürlich ein wenig Vorstellungskraft, bei brütender Hitze von glitzernden Schneefontänen und bizarren Eiskristallen zu schreiben. Im heurigen Sommer jedoch, war alles ganz anders. Ich brütete (im wahrsten Sinne des Wortes) an einer Feriengeschichte, die im kommenden Frühjahr erscheinen wird. Ha! Und meine vier Hauptdarsteller schwitzten sich genau so wie ich durch den Sommerkrimi, der nun endgültig ins Finale geht. Und ich habe meine vier Superhelden in dieser Zeit richtig ins Herz geschlossen und wünsche mir, dass meine jungen Leser sie genauso gerne haben werden...
Denn dann wären da noch eine ganze Menge spannender Abenteuer, die nur darauf warten, endlich aufgeschrieben zu werden ..

Montag, 29. Juni 2015 - 15:17 Uhr
Was wirklich wichtig ist ...

Heute an der Kreuzung - die Ampel auf rot, der Kopf voll mit Gedanken. Da spüre ich ein Lächeln. Direkt von links. Ich drehe mich zur Seite und schaue in zwei dunkelbraune Augen, die genauso strahlen, wie das kleine Mädchen mit den wuscheligen Locken an sich. Wir grinsen uns an und winken einander zu. Und dann reißt die Kleine ihren Mund auf und zeigt mir voller Stolz die ganz frische Zahnlücke. Boah. So ein großes Loch. Die Ampel ist schon wieder auf grün. Und schon trennen uns unsere Wege wieder. Ich grinse noch immer. Unglaublich, wie viel Freude mir dieses kleine Erlebnis gemacht hat. Bis auf einen Gedanken haben sich alle anderen in meinem Kopf verflüchtigt. Wie einfach und schön das Leben wird, wenn wir spontan und fröhlich aufeinander zu gehen. Thanks. You made my day, little girl!

Sonntag, 14. Juni 2015 - 18:45 Uhr
Vogelperspektive

Haben wir jetzt einen Vogel? Es schaut so aus. Denn seit rund einer Woche sitzt dieser freche Spatz andauernd an unserem Esszimmerfenster. Mal schaut er frech herein, mal betrachtet er die Gegend, mal tut er, was alle Vögel im Zwanzigminutentakt tun...
Auf alle Fälle gefällt es ihm auf unserem Fensterkreuz. Ob sich da nicht eine nette Geschichte spinnen ließe?

Montag, 4. Mai 2015 - 14:52 Uhr
Das neue Füchslein

Vor einigen Wochen habe ich ja schon ein wenig vom neuen Füchslein erzählt. Der Titel wird im Sommer 2015 erscheinen - was ja gar nicht mehr so lange dauern sollte, wenn ich mal kurz beim Fenster hinaus schaue. Das weiß anscheinend auch das World-wide-web, denn seit ein paar Tagen ist das neue Fuchscover auch dort zu finden. Und deshalb möchte ich es natürlich hier, bei Kinderbuch mit Herz, auch nicht vorenthalten. Ich finde, dass die Illustratorin, Florence Dailleux, es wieder einmal geschafft hat, eine ganz entzückende Stimmung ins Bild zu zaubern. Es geht ja um etwas Besonderes. Schließlich hat der kleine Fuchs bald Geburtstag. Und diesmal soll er eine wirklich besondere Überraschung bekommen. Aber WAS ist wirklich besonders? Das steht im Buch... so ziemlich am Schluss;-)
Und ... die Vorfreude ist groß - vor allem bei der Fuchsautorin;-)

Montag, 4. Mai 2015 - 14:49 Uhr
Und es gibt noch etwas zu sehen...

Als die Tiere reich wurden!

So ist der Titel meines neuen Bilderbuches. Und wie es schon der Titel verrät - dreht sich alles ums liebe Geld! Meine Bauernhoftiere finden nämlich einen richtig großen Schatz und fair wie die Bewohner nun einmal sind, teilen sie den Fund gerecht aufeinander auf. Doch das Geld wechselt die Besitzer schneller als gedacht ...
Die ausgesprochen witzigen und gelungenen Illustrationen stammen von Matthias Kahl. Ich finde, dass man das Buch schon deshalb erstehen sollte, weil er so viele humorvolle Details aufs Papier gezaubert hat - fantastisch!
Erscheinen wird das Buch übrigens im Sommer ...

Montag, 4. Mai 2015 - 14:40 Uhr
Nina ist neu in der Schule

Es wird gar nicht mehr lange dauern, dann wird Nina auch in den Bücherregalen zu finden sein. Denn mein neues Erstlesebuch geht soeben in den Druck. Natürlich freue ich mich sehr darüber! Die pfiffigen Bilder wurden von Carola Holland gemalt. Und Nina? So wie es das Cover bereits ausdrückt: Nina ist ein Mädel, das sich nicht so schnell unterkriegen lässt;-)

Donnerstag, 2. April 2015 - 16:02 Uhr
Erstes Lesen

Ich erinnere mich noch ganz genau an das stolze Gefühl, als ich es als 7-jährige ganz alleine geschafft hatte, mein erstes Buch zu lesen. Es hieß "Der kleine Peter in der Katzenstadt". Schön finde ich, dass dieses Buch auch heute noch als Reprint Auflage zu haben ist. Erstes Lesen, ganz für sich alleine, das ist schon etwas Besonderes. Eigentlich sollte man solche Ereignisse mit einer Torte feiern.
Vor einigen Wochen durfte ich erstes Lesen einmal von der anderen Seite durchleuchten, ich schrieb nämlich ein Erstlesebuch. Die Herausforderung dabei war, eine kunterbunte Geschichte mit ganz wenigen Buchstaben und sehr verständlichen und einfachen Wörtern zu gestalten, die für die anspruchsvollen Sechsjährigen gut lesbar und inhaltlich interessant ist. Erscheinen wird das Buch im Frühsommer - gerade eben wird es illustriert und die ersten Bilder durfte ich auch schon sehen, sie schauen entzückend aus. Das sind die Momente, die mich so dankbar und froh machen und mich wünschen lassen, dass Bücher niemals abgeschafft werden. Und weil ich gerade mitten in einem nostalgischen Anfall bin, werde ich jetzt flugs nach oben in den ersten Stock laufen und im Bilderbuchregal nach meinem schon ziemlich zerfledderten Exemplar vom "Kleinen Peter" suchen.

Montag, 30. März 2015 - 21:17 Uhr
Tierische Frühlingsgefühle

Bestimmt habe ich schon einmal erzählt, dass ich zwei Katzen habe. Eine davon ist nun schon eine reife Dame von stolzen 19 Jahren. Und: Hätte ich nicht selbst beobachtet, WIE VIELE STUNDEN (!!!) so eine Katzenseniorin an so einem Wintertag schlafen kann - der Neid könnte einen fressen - ich würde es nicht für möglich halten.
Umso schöner fand ich es, dass sich mein altes Mädchen vor einigen Tagen endlich wieder ins Freie bewegt hat. Lange dauerte es allerdings nicht und sie stand wieder vor der Terrassentüre, kreischend, dass man nur das Schlimmste befürchten konnte. Und was machen brave Katzeneltern in so einem Fall? Natürlich rasen sie erschrocken zur Tür, reißen sie auf, damit die aufgeregte Katze herein laufen kann. Was sie dann auch tut. Noch immer kreischend. Die Katzeneltern hinterher. In die Küche. Und dann öffnet die alte Dame ihr Maul und lässt die noch gar nicht tote Maus auf den Boden plumpsen. Hui, da werden die Katzeneltern aktiv. Speisekammertür zu, der Maus hinterher, durchs Haus. Hin und her, dort hin und da hin. Nach einer Dreiviertelstunde ist die Maus draußen. Noch immer lebendig. Die Katzeneltern sind schweißgebadet und die alte Katzendame ist beleidigt: Da fängt man mit gefühlten hundert Jahren eine richtig lebendige Maus, belohnt seine beiden Versorger damit und was fällt denen ein? Sie lassen das Mäuschen nach ein wenig Katz und Maus Spiel einfach wieder frei. Da könnten einem die schönsten Frühlingsgefühle vergehen!
Aber unter uns gesagt: Ein wenig stolz bin ich schon auf mein altes Mädchen!

Montag, 30. März 2015 - 20:49 Uhr
Klassenlektüre mit Pfiff

Lesen ist toll. Aber nicht für alle. Das ist nun mal so. Während es Kinder gibt, die ein Buch nach dem anderen verschlingen, gibt es andere, die nie freiwillig zum Lesestoff greifen würden. Und gerade um die zweite Gruppe habe ich mir viele Gedanken gemacht. Klar macht lesen keinen Spaß, wenn es mühsam ist. Und weil man kaum liest, kommt man auch nicht in Schwung. Außer ... man bekommt so viele spannende Vorschusslorbeeren, dass man unbedingt wissen will, wie die Lektüre weiter geht. Auch, wenn das Lesen schwer fällt. Genau darum geht es in meinem liebevollen Konzept "Klassenlektüre mit Pfiff!" In einer lustigen, interaktiven Kinderlesung sollen die Kinder so auf das Buch eingestimmt werden, dass sie es unbedingt lesen wollen. Und weil es mir wichtig ist, dass der Spaß überwiegt, stehe ich den Kindern während der Lektüre natürlich via Email zur Verfügung. Da wird hin- und hergeschrieben, geplaudert und gekichert ... einfach toll, die Fantasie der Kinder!

Samstag, 14. Februar 2015 - 12:57 Uhr
Eine neue Fuchsgeschichte, die gar nicht fuxte

Zu Jahresbeginn erfuhr ich, dass es auch heuer wieder eine Fuchsgeschichte im Verlagsprogramm geben soll und ich machte mich natürlich gleich mit großer Freude ans Werk. Ja, und vor einigen Tagen wurde die Geschichte auch vom Lektorat abgesegnet und die Illustratorin, Frau Dailleux ist schon fleißig am Zeichnen. Hier an dieser Stelle sollte nun auch stehen worum es in der Geschichte geht. Aaalso, es wird gefeiert ... soviel kann ich schon einmal verraten. Und, ich freue mich selbst schon sehr auf Buch Nummer 5 der Fuchsserie. Erscheinungstermin wird Herbst 2015 sein.

Samstag, 14. Februar 2015 - 12:38 Uhr
Ein Nebenberuf? Oder doch Berufung? Oder beides?

Soeben bin ich durch Zufall über ein Video gestolpert, das der Autor Bernhard Craw verfasst hat. Und ... ich habe mich so sehr verstanden gefühlt. Die Tatsache, dass der Großteil der Autoren in Österreich und Deutschland ihren Beruf als Schriftsteller nebenberuflich ausübt, wurde mir mit diesem Video mit einem Schlag bewusst. "Also bin ich doch nicht allein auf weiter Flur", dachte ich mir erfreut. Und ... mein zweiter Gedanke war, dass es ein großes Glück ist, das gefunden zu haben, was man so richtig gerne macht. Da ist es eigentlich gar nicht wichtig, ob man es als Erst- oder Zweitjob tut. Hauptsache, man macht es. Und ... das Krönchen auf dem Haupt des Autors ist natürlich der Verlag, der die Geschichten auch haben will.

Dienstag, 30. Dezember 2014 - 19:02 Uhr
Dem neuen Jahr entgegen

Und wieder einmal ist es soweit. Die letzten Stunden des Jahres streichen an mir vorbei. Ich mag dieses besondere Gefühl, das alte Jahr ziehen zu lassen und dabei durch ein kleines Guckloch schon ein wenig auf das, was kommen wird, zu schielen. Ein wenig fühle ich mich wie Bill Murray als der exzentrische Meteorologe Phil in "Täglich grüßt das Murmeltier".
Ihr fragt euch jetzt, warum.
Das ist ganz einfach. Gerade überlege ich mir, wie ich es wohl im neuen Jahr schaffen werde, der Zeit ein Schnippchen zu schlagen. Mein Vorjahreswunsch, oder Vorsatz, wie man es nennen mag, ist auf alle Fälle nicht aufgegangen. Eigentlich war mein Herzenswunsch für 2014 der "Entschleunigung" gewidmet. Die Zeit ist mir jedoch mehr denn je zwischen den Fingern zerronnen. Trotzdem war es ein unheimlich schönes Jahr mit ganz vielen Höhepunkten. Da war im Frühjahr eine Reise nach New York - endlich konnte ich meine liebe Tochter nach so vielen Monaten wieder in die Arme nehmen. Sie arbeitete nämlich für 13 Monate in Amerika. Doch neben der Wiedersehensfreude durfte ich auch erfahren, wie positiv und aufgeschlossen die Menschen dort drüben auf der anderen Seite der Erdhalbkugel sind.
Außerdem erhielt unser Eigenheim eine Generalsanierung ... und es gab eine "Never Ending Story" um das große Sonnensegel, das jetzt unsere Terrasse ziert. Ganze 9 Wochen hat es gedauert, bis wir es hissen konnten - der Sommer war zu diesem Zeitpunkt übrigens auch vorbei.
2014 war auch ein sehr aktives Jahr in Sachen Kinderlesungen. Ich war in vielen Schulen zu Gast - im Handgepäck meine neuen Bücher: Der dritte Band über die Maße erschien im Frühjahr, gefolgt vom Kinderroman "Verflixt, verhext, verzaubert". Und pünktlich zur Weihnachtszeit durfte der kleine Fuchs das Christkind suchen. Und das tat er besonders fleißig, denn die erste Auflage war nach 8 Wochen ausverkauft. Und weil G & G ein wirklich toller Verlag ist, schaffte man die schnellste Neuauflage aller Zeiten und so konnte der kleine Fuchs dann doch pünktlich in den Nikolo-Säckchen der Kinder landen. Neben dem Weihnachtsfüchslein erschien auch die Nikolausgeschichte "Kommst du auch zu mir, Nikolaus?" in der, ebenfalls bei G & G erschienenen, Weihnachtsanthologie.
Ein besonderes Highlight für mich waren auch die 5 China Lizenzen, die ich im November dieses Jahres, als ich auf der Wiener Buchmesse las, endlich in Händen halten konnte.
Ja, 2014 war ein ereignisreiches, schönes Jahr.
Und was zeigt sich im kleinen Guckloch für 2015? Auf alle Fälle werde ich mir nicht mehr vornehmen, langsamer am Rädchen zu drehen. Das klappt nämlich sowieso nicht. Aber ich werde mir Zeit und Raum für kreatives Schaffen nehmen. Denn die Ideen in meinem Kopf hüpfen schon ungeduldig auf und ab. Ich freue mich auf 2015 und wünsche euch allen ein erfülltes, glückliches neues Jahr!

Dienstag, 16. Dezember 2014 - 17:16 Uhr
Frühlingsgefühle im Advent

Da schneite er doch einfach herein - der Auftrag für Fuchsband Nummer 5 ... hurra! Und eines ist schon fix ... die Geschichte wird im Frühling spielen. Außerdem geht es wie in den anderen Fuchsbänden um einen Begriff, den man weder sehen noch angreifen kann. Und so kommt es, dass ich mich inmitten von Frühlingsblumen und duftenden Blütenblättern, die in meinem Kopf herumschwirren schon unendlich aufs Christkind freue ... verrückte Zeiten kann man da nur sagen, aber auch schöne Zeiten ... sehr schöne sogar!

Mittwoch, 3. Dezember 2014 - 15:05 Uhr
Klopf, klopf


Neben der Freude über die 2. Auflage vom Weihnachtsfüchslein klopfte das Christkind heute bei mir ein zweites Mal an: "Ich freu mich so aufs Christkind!" So heißt die Weihnachtsanthologie, die der G & G Verlag veröffentlichte. Und mit der Post kam das dazugehörige Hörbuch, produziert vom Monoverlag, gelesen von Eva Mayer und Till Firit. Und jetzt sitze ich gerade andächtig da und lausche ... die eigene Geschichte einmal zu hören, anstatt zu lesen, ist eine Premiere für mich und ... es fühlt sich gut an. Adventstimmung pur, im Wohnzimmer, im Herzen ... und überhaupt! Habt eine friedliche Adventzeit liebe Menschen dort draußen, wo immer ihr gerade seid! Ich wünsche euch keksduftende Wohnzimmer und ein wenig Zeit zum Innehalten!

Mittwoch, 3. Dezember 2014 - 15:01 Uhr
Von Warenlagern, 2. Auflagen und Weihnachtsfüchsen

Hurra! Die 2. Auflage vom Weihnachtsfüchslein ist ab 6, Dezember wieder in den Buchhandlungen erhältlich. Zum Glück! Adventzeit gerettet! Wer hätte schon gedacht, dass es das Füchslein diesmal so eilig hat, in die Wohnzimmer der Kinder zu kommen und die Vorratslager für die erste Auflage nach 1,5 Monaten leer waren? Kluges Füchslein ... klar, dass er lieber bei den Kindern ist, als in einem öden Warenlager. Und danke ihr lieben Kinder, dass ihr den kleinen Fuchs so in euer Herz geschlossen habt!

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

Was für ein fantastisches Erlebnis!

Außerirdische Kinderbuchlesung in der AK

"Der kleine Fuchs" in russischer Darbietung